Alles, was ich jetzt wollte,war, nach Afrika zurückzukommen. Wir hatten es noch nicht verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach.

Ernest Hemingway

Der Arusha Nationalpark

Auf einen Blick:

Beste Reisezeit: Juni bis Oktober
Ende November bis Ende März
Tiere: Büffel, Giraffe, Zebra, Hyäne, Leopard
Besonderes: Landschaftlich wunderschön, zwischen Kilimanjaro und Meru gelegen.

Einst auch einer der Schauplätze des Filmes "Hatari".
Fläche: Ca. 500 km²

Beschreibung

Dieses etwas versteckte und vergessene Juwel der tansanischen Nationalparks ist von Arusha aus sehr einfach und schnell zu erreichen, und eignet sich hervorragend für eine erste Safari am ersten Tag in Tansania. Er ist nicht ganz so säugetierreich wie die meisten anderen Nationalparks aber ein szenisch sehr schöner und abwechslungsreicher Park mit einem grossen Vogelbestand.

Der Ngurdoto-Krater, manchmal auch als kleiner Ngorongoro bezeichnet, ist mit dichtem Urwald und Baumriesen bewachsen. Von oben geniessen Sie einen guten Ausblick auf die Seen am Kraterboden, wo sich auch Büffel und Giraffen gerne aufhalten. Nur noch selten sind allerdings Elefanten zu beobachten.

Das "kleine Serengeti" genannte Gebiet bietet typische Savannenlandschaft mit Giraffen, Büffeln, Warzenschweinen, Zebras und Hyänen. Sehr glücklich können Sie sich schätzen wenn Sie einen Leoparden entdecken.

Wunderschön sind auch die Momella Seen, welche auch per Kanu erkundet werden können.

Überragt wird der ganze Park vom Berg Meru, der zwar nicht ganz so hoch wie der Kilimanjaro ist, aber dennoch saisonal einen schneebedeckten Gipfel vorweisen kann. Wie sein grosser Bruder kann auch der Meru in mehrtägigen Touren bestiegen werden.

Der Arusha Nationalpark biete eine breite Palette an Aktivitäten. Von der klassischen Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug, zu Kanufahrten und kleinen, begleiteten Wanderungen bis zu Besteigungen des Meru.