Alles, was ich jetzt wollte,war, nach Afrika zurückzukommen. Wir hatten es noch nicht verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach.

Ernest Hemingway

Sansibar

Auf einen Blick:

Beste Reisezeit: Ganzjährig
(ausser Regenzeiten, Mitte März bis Ende Mai und November)
Tiere: Walhai, Sansibar Stummelaffe
Besonderes: Wunderschöne Strände mit küstennahen Riffen laden zum tauchen, schnorcheln, oder einfach zum geniessen und entspannen ein.

In der Altstadt Stonetown taucht man in eine Welt zwischen Orient und Okzident ein.
Fläche: Ca. 2650 km²

Beschreibung

Die beiden Nachbarinseln Unguja und Pemba bilden den malerischen Sansibar-Archipel. Umgangssprachlich ist meistens die Hauptinsel Unguja gemeint wenn von Sansibar die Rede ist.

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen vor oder nach einer Safari an einem schönen Strand zu entspannen und einfach etwas die Seele baumeln zu lassen könnte Sansibar die richtige Wahl für Sie sein. Egal ob Sie einfach am Strand liegen und ein gutes Buch lesen, die Wärme und Szenerie von palmengesäumten weissen Sandstränden geniessen wollen oder lieber etwas aktiv unternehmen, auf Sansibar werden Sie eine grosse Auswahl haben.

Küstennahe Riffe laden zu Tauchgängen oder zum Schnorcheln ein. Jahreszeitlich bedingt können grosse Walhaie beobachtet werden.

In der Hauptstadt Sansibar-Stadt können Sie die einzigartige, historische Altstadt Stone Town (UNESCO Weltkulturerbe) mit Palästen, Moscheen, Museen und die wunderschön geschnitzten traditionellen Holztüren in einem Flair aus 1001er Nacht besichtigen.

Hier liegt vieles auf engstem Raum zusammen und zeigt einen Querschnitt der bewegten Geschichte der Insel mit Einflüssen aus der ganzen Welt. Kirchen, Moscheen und Hindutempel. Kolonialbauten im europäischen Stil. Farbenfrohe afrikanische Märkte laden zum Handeln mit Gewürzen, Früchten und Gemüse ein. In den verwinkelten Gassen finden Sie kleine Souvenirläden, Juweliere und Handwerksbetriebe.

Viele Restaurants und Bars mit Gerichten aus aller Welt laden zum Verweilen ein. In den berühmten Forodhani Gärten können Sie am Abend an unzähligen Marktständen ihr Nachtessen aus Zutaten der Swahili und Sansibariküche selbst zusammenstellen. Gegrillte Fleisch- oder Meeresfrüchtspiesse, Seafood, Samosas, fritierte oder gegrillte Bananen, Maniok und frisch gepresster Zuckerrohrsaft werden Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.